5 Situationen, bei denen Selbstständige auf jeden Fall Humor bewahren sollten

5 Situationen, bei denen Selbstständige auf jeden Fall Humor bewahren sollten

Vieles liest man so in diversen Medien über die Selbstständigkeit. Da geht es um attraktive und wertvolle Steuertipps, um die besten Veranstaltungen, die man/frau besuchen sollte, wie man Jobs ausschreibt, wie man dies und das richtig angeht, wie man sich Respekt als Chef verschafft und trotzdem der gute Freund bleibt und so weiter und so weiter…ich habe in diesen mehr als 20 Jahren der Selbstständigkeit eines gelernt, das für mich besonders wichtig ist: Humor zu bewahren! Denn ohne Humor geht gar nix! Hier dazu meine 5 Humortipps für alle die, die selbständig sind, sein möchten oder für Mitarbeiter, die mit dem Lesen meines Blogs mehr Verständnis für ihre Chefs haben möchten (was ich sehr löblich finde).

1. Blöde Ausreden

Es gibt immer wieder die Situation, dass deine Mitarbeiter oder Lieferanten etwas nicht zeitgerecht fertig bekommen, warum auch immer. Oft ist der Grund klar zu erkennen und man sucht professionell nach einer Lösung des Problems. Manchmal ist es aber schlicht und einfach die Tatsache, dass es vergessen wurde, dass es einfach verschlampt wurde, die Kommunikation nicht geklappt hat oder irgendjemand einfach nur faul war und glaubt, es fällt nicht auf. Nun könnte man natürlich den Schuldigen suchen, die Problemquelle sozusagen genau ertappen und Konsequenzen ziehen…mein Tipp: wenn’s nicht öfter vorkommt, dann die blöden Ausreden an sich einfach abprallen lassen und die ganze Sache schmunzelnd abblocken. Das zeigt, dass man doch souverän ist und definitiv nicht so dumm, die Ausrede nicht zu erkennen. Dennoch ist die Stimmung nicht am Boden und die Arbeit, die so und so schon verzögert ist, kann ohne schlechtem Gefühl (das eindeutig die Geschwindigkeit bremst) prompt erledigt werden

2. Steuernachzahlungen

Ja, das tut definitiv weh, wenn Steuern anfallen, mit denen man lieber nicht mehr gerechnet hat. Leider hat der Staat in dieser Angelegenheit zu 99 % Recht. Wenn er sagt, du musst die Steuern zahlen, auch wenn du es lieber nicht tätest, dann reg dich nicht auf. Tief Luft holen, entspannen und am allerbesten sportlich und mit Humor nehmen. Alles andere ist lediglich ein sinnloses Verbrauchen deiner Energie, die du dir für andere Dinge aufheben solltest.

3. Mitarbeiter kündigen, obwohl sie dir versprochen hatten, dass sie sich NIEMALS verlassen werden

ja, das passiert auch immer wieder (beides nota bene…). Mitarbeiter, die dir versprechen, dass sie dich bis zu ihrer Pensionierung begleiten werden und Mitarbeiter, oft sind es genau die, die relativ unvorbereitet kündigen. Alles haben wir schon probiert. Wir haben uns alle den „Eid geleistet“ rechtzeitig eventuelle Kündigungen anzukündigen, damit wir (die Chefs) auch genügend Zeit zum Suchen eines Nachfolgers haben. Wir haben auf der anderen Seite versprochen, die Kündigung offen anzunehmen und wenn gewünscht auch bei der Suche nach einer neuen Aufgabe behilflich zu sein. Das klingt alles großartig, alle sind glücklich und fallen sich beim Aussprechen des Versprechens um den Hals, aber die Realität sieht dann ein wenig anders aus…Fakt ist, das funktioniert leider nicht. Kündigungen sind immer eine mühsame Sache…daher: nimm’s mit Humor, mit einem Lächeln gehts einfach besser und deine Mitarbeiter finden dich dann auch ziemlich professionell…warum auch immer.

4. wenn mal das Internet oder der Server ausfällt

bei uns hängt alles am Server, Telefon, Internet, Arbeitsstationen. Daher ist es einfach so, wenn der Server mal ausfällt, dass dann alles steht. Es steht einfach, wir können nicht arbeiten, wir können nicht das tun, zu dem wir hier sind. Somit: alles cool, Humor bewahren. Am besten eignet sich dann ein schnell einberufenes Meeting, in dem man das bespricht, was so und so schon längst fällig ist. Es macht bitte gar keinen Sinn, den technischen Support zu verklagen oder die Klage anzudrohen…die Leute brauchen wir wie ein Stückchen Brot, dann werden wir sie nicht in solchen Situationen „beissen“. Glaubt mir, es macht die Sache nur länger dauernd, teurer und wiederum: es kostet viel viel Energie, die ihr für Eure Arbeit nutzen solltet.

5. Blöde Fehler, die dein Geld kosten

Fotos, die man auf der Website ohne Fotocredit verwendet, Bestellungen, die irrtümlich falsch rausgegangen sind und nicht mehr rückgängig gemacht werden können. Drucksorten mit Druckfehlern, alles Dinge, die im Laufe eines Selbstständigenlebens immer wieder passieren…tut weh, kostet Geld, aber auch da bringt es nichts, sich lange damit aufzuhalten. Wichtig ist lediglich, dass solche Fehlerquellen sofort ausgeschalten werden, damit sich solche Fehler nicht wiederholen. Aber dann folgt besser ein kräftiges Ein- und Ausatmen und weiter geht’s. Alles andere ist einfach vergeudete Energie.

Das waren meine 5 Tipps, die selbstständigen Humor benötigen. Ich muss gestehen, zu Beginn dachte ich, wie schaffe ich nur 5 Tipps…aber nun würden mir wahrscheinlich nochmals 5 einfallen. Sollte das so passieren, dann folgt ein Blogbeitrag Nummer 2 zu diesem Thema, ansonsten wünsch ich euch eine gute Zeit, bis zum Wiederlesen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*